Projekte

2024

Durch Mitglieder des Graphik-Collegiums ehrenamtlich betreute Interessengruppe

2023

KiezKreativ

Unterstützt durch den Kiezfonds und das „Netzwerk der Wärme“ finden in der Begegnungsstätte RUSCHE 43 (Ruschestr. 43, 10367 Berlin) ab Juli 2023 künstlerische Workshops statt, die von dem Graphiker Georg Bothe mit ehrenamtlicher Unterstützung weiterer Mitglieder des Graphik-Collegiums Berlin e.V. – wie Maja-Helen Feustel – betreut und durchgeführt werden. Es ist ein Angebot für alle an künstlerischer Betätigung Interessierten, Anfänger wie Fortgeschrittene, besonders aber auch für die Nachbarschaft der Begegnungsstätte.

Unter Anleitung beschäftigen sich die TeilnehmerInnen mit bildender Kunst, insbesondere Gestaltungsfragen und ausgewählten künstlerischen Techniken wie Zeichnung, Collage, Druckgraphik und Mischtechniken. Dabei steht im Mittelpunkt die praktische Anwendung bei der Erschaffung eigener Arbeiten. Gemeinsame Ausstellungsbesuche sind ebenso im Plan wie Teilnahmen an sog. „open call“-Veranstaltungen.

Auf jede und jeden wird individuell eingegangen, Vorkenntnisse sind somit nicht Voraussetzung. Den TeilnehmerInnen wird die Möglichkeit geboten, neue künstlerische Interessen zu entdecken, frische Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben oder bereits Vorhandenes zu erweitern.

Das Projekt endet am 15.12. mit einer Abschlussaustellung in der Begegnungsstätte RUSCHE 43, in der Arbeiten der TeilnehmerInnen gezeigt werden. Zusätzlich wird es an diesem Tag noch einen öffentlichen Weihnachts-Drucknachmittag -„Weihnachtsdrucken für alle“ geben.

Druckgraphik-Workshops

Durch Georg Bothe und Maja-Helen Feustel ehrenamtlich geleitetes Angebot Druckgraphik in der Begegnungsstätte Ruschhe 43

2022

2021/2022

zuhause

Gestaltung der Eingangswand Kraepelinweg 3
Partizipatives Projekt mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 16 Jahren unter Leitung von Karolin Hägele und Georg Bothe in Kooperation mit Gewobag und Quartiermanagement

2021

MITTENMANG – aktiv & kreativ

2020

Mail-Art-Projekt

Postversand durch´s Virenland

Ausstellung Postversand durch's Virenland

Kunstexkursion

Kunstexkursion nach Wilhelmsaue, „Zeichnen im Oderbruch“, für Vereinsmitglieder und Interessierte.

2019

RaumSchiffKoralle

Ausschnitt Wandbild „RaumSchiffKoralle“ an der Grundschule auf dem lichten Berg, Standort Siegfriedstraße in Berlin Lichtenberg, 2019.
Ausschnitt Wandbild „RaumSchiffKoralle“ an der Grundschule auf dem lichten Berg, Standort Siegfriedstraße in Berlin Lichtenberg, 2019.
Wandbild „RaumSchiffKoralle“ - partizipatives Projekt von Graphik-Collegium, Karolin Hägele, Georg Bothe, Michaela Nasoetion und Maja-Helen Feustel, mit der Grundschule auf dem lichten Berg in Berlin Lichtenberg, 2019.
Wandbild „RaumSchiffKoralle“ an der Grundschule auf dem lichten Berg, Standort Siegfriedstraße in Berlin Lichtenberg, 2019.

RaumSchiffKoralle“ an der Schule auf dem lichten Berg

Noch vor einigen Monaten dominierte eine große kahle Betonwand den Schulhof der Grundschule auf dem lichten Berg in der Siegfriedstraße – 38 m lang, davon 24 m über 7 m hoch – riesig, grau und trist.
Jetzt leuchtet es dort!
Auf der gesamten Länge der Mauer erstreckt sich ein Wandbild, farbenfroh und phantasiereich. Unterstützt durch Maja-Helen Feustel wurde es von Karolin Hägele, Michaela Nasoetion und Georg Bothe vom Graphik-Collegium Berlin gemeinsam mit Schüler*innen der Klassenstufen 4-6 erarbeitet und gestaltet.

Arbeit am Wandbild „RaumSchiffKoralle“ 2019.
Arbeit am Wandbild „RaumSchiffKoralle“ 2019.

Unter künstlerischer Begleitung haben die Kinder selber bildnerische Elemente entwickelt, über die im Schülerparlament abgestimmt wurde, und dann die Wand mit den Favoriten bemalt. Besondere Herausforderung für die Künstler*innen war es, mit den vielfältigen Elementen einen ästhetisch geschlossenen Gesamtentwurf zu entwickeln. Es ist gelungen.
Am 1. Oktober wurde das Wandbild festlich eingeweiht. Neben dem Bezirksbürgermeister, Herrn Grunst, dem Bezirksstadtrat, Herrn Nünthel, Herrn Adrian vom Sana-Klinikum als dem wesentlichen finanziellen Unterstützer des Projekts (Dank auch an KEIM-Farben und Module-Gerüstbau), den Künstler*innen und andern Gästen kamen auch die Kinder zu Wort. Vor allem die Freude, der Spaß an der Arbeit und der berechtigte Stolz auf das Geschaffene waren den jungen Redner*innen wichtig. Ein Film ließ noch einmal die Entstehung des Wandbildes aufleben, als Erinnerung bekam jedes Kind eine Broschüre mit Fotos. Und dann endlich haben alle gemeinsam das bunte Einweihungsband durchschnitten.

Einweihung des Wandbildes "RaumSchiffKoralle" am 1. Oktober 2019
Einweihung des Wandbildes „RaumSchiffKoralle“ am 1. Oktober 2019

Wandbild an der Grundschule
von Martha Pflug-Grunenberg

Die großflächige, farbige Gestaltung von Wänden im öffentlichen Raum, orientiert am Muralismo, gibt es in Deutschland seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts. Besonders im Ostteil Berlins wurde diese Form der „Kunst am Bau“ für Wandgestaltungen, vor allem an Schulen, genutzt, um kalte, weiße Fassaden farbig zu gestalten.
Baugebundene Kunst verbindet Kunst und Architektur, zeittypische Formen und künstlerische Techniken und ist gleichzeitig eine vielfältige Stadtraumgestaltung.
Die Künstler*innen Karolin Hägele, Maja-Helen Feustel, Michaela Nasoetion und Georg Bothe schließen sich dieser Tradition an und haben diese mit ihrem partizipativen Projekt noch erweitert. Zusammen mit Schülerinnen der Klassenstufen 4-6 der Grundschule auf dem lichten Berg und der finanziellen Unterstützung, insbesondere des Sana-Klinikums, haben sie seit Beginn dieses Jahres ein Wandbild an der neu gebauten, 38 Meter langen Schulhofmauer erarbeitet und gestaltet.
Die Kinder der Schule konnten in einer vorbereiteten Umgebung der Entwurf-Workshops selbst bildnerische Elemente entwickeln, über die im Schülerparlament abgestimmt wurde und dann die Wand mit den ausgewählten Elementen bemalen.
Im Entwurf greifen die Künstler*innen die Farbgebung des modernen Schulmensa-Anbaus des Architekten Manfred Öller und der Schallschutzpanele am oberen Teil der Schulhofwand auf, zitieren Ornamente des historischen Gebäudes und kombinieren diese mit den Motiven der Kinder. Durch künstlerische Verfahren wie Cut out, Projektion und der Farbflächenzerlegung entstehen abstrahierte, flächige Formen, die mit Konturenzeichnungen und malerischen Fragmenten bildnerisch verwoben werden. So finden sich Gebirge, Blätter, Regenbogen, Tiere neben dem Treppengeländer und dem Ornament am alten Schulgebäude in dem Wandbild wieder. Es ist ein stimmiges Kunstwerk entstanden, das durch seine gestalterische Besonderheit und den partizipativen Erarbeitungsprozess in bester Weise geeignet ist, kulturelle und kreative Interessen der Schüler zu befördern und Impulse für weitere Aktivitäten zu geben sowie nicht zuletzt die Identifikation der Kinder und ihrer Familien mit der Schule zu vertiefen und in das Wohnumfeld hineinzuwirken.
September 2019

Kunstexkursion

Kunstexkursion nach Wilhelmsaue, „Zeichnen im Oderbruch“, für Vereinsmitglieder und Interessierte.

Schnittwerk

Markus Bartels: Sushi Sushi, 2019, Hochdruck, Verlorene Platte
Markus Bartels: Sushi Sushi, 2019, Hochdruck, Verlorene Platte

Workshops für sozial Benachteiligte in Kooperation mit dem Kulturring in Berlin und dem Sozialwerk des dfb, geleitet durch Georg Bothe und Maja-Helen Feustel. Schwerpunkt Hochdruck, Ausstellungsorganisation und Anfertigung eines handgebundenen Katalogs eigener Arbeiten.
Die zwei Ausstellungen fanden sehr positive Resonanz, Arbeiten von 4 Teilnehmern wurden in die 13th „Iosif Iser“ International Contemporary Print Biennial”, Ploiesti, Rumänien und den dazugehörigen Katalog aufgenommen.

2018

Druckgraphik-Workshops

Monatliches kostenloses Angebot für künstlerisch interessierte, sozial benachteiligte Erwachsene (Arbeitslose, Menschen mit Handicap, Flüchtlinge, 8 Teilnehmer), ehrenamtlich geleitet durch Georg Bothe und Maja-Helen Feustel. Vertiefung der in den Workshops des vergangenen Jahres gewonnenen Kenntnisse und Fertigkeiten, Experientieren und gemeinsamer Besuch von Ausstellungen

Druckvorführungen

Druckvorführung am 27.01.18 mit Möglichkeit für die Besucher der Herstellung eigener kleiner Radierungen im Rahmen eines Familientages in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek.

Teilnahme an der Langen Nacht der Bilder mit Druckvorführung und Möglichkeit für Besucher, selbst eigene kleine Radierungen herzustellen sowie Vorstellung des Projekts „Traumplaneten“

Vorstell, ung des Projekt "Traumplaneten" zur Langen Nacht der Bilder, 2018

Vorträge

Bildvortrag (im Rahmen der Ausstellung „Experiment Druckgraphik“): „Franz Maria Ferchl und die Annalen der Lithographie“ mit Jürgen Zeidler, Künstler und Drucker – 27. 06. 2018

Kunstexkursion

Im Oderbruch, Foto: Graphik-Collegium Berlin e.V.
Im Oderbruch, Foto: Graphik-Collegium Berlin e.V.

2017

Traumplaneten

Unter Leitung von Karolin Hägele und Götz Lehmann und mit Unterstützung von Maja-Helen Feustel und weiteren Ehrenamtlichen haben etwa 30 Kinder der Gemeinschaftsunterkunft der Volkkssolidarität für Geflüchtete, Bornitzstraße 102, 10365 Berlin, ein fantasievolles Traumplaneten-Universum geschaffen.

Das Projekt wurde aus dem Projektfonds Kulturelle Bildung gefördert.